Key Account Manager (KAM)

Aus Lebensmittelretten.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wiki-Artikel-Typ: 2 (Info-Artikel)


Key Account Manager (Abkürzung: KAM) bei foodsharing ist eine Person, die mit einer Betriebskette verhandelt und für diese Kette das "Gesicht" von foodsharing darstellt. KAMS sind dafür zuständig, für das entsprechende Unternehmen als Ansprechperson zur Verfügung zu stehen, Gespräche mit dem Unternehmen zu führen und Informationen zwischen den betriebsverantwortlichen Foodsavern und der Kette zu kommunizieren.



Was können Key Account Manager (KAMs)?

Ein Key Account Manager kann

  • alles was ein*e Betriebsverantwortliche*r kann
  • mit in Ketten organisierten Betrieben auf Managementebene verhandeln.
  • Ausnahme sind ganz große Ketten (in der Regel mehr als 30 Filialen); diese werden durch die Admins der AG Betriebsketten betreut oder mindestens mitbetreut.

Wer kann KAM werden?

In der AG Betriebsketten organisieren sich alle KAMs gemeinsam. Wer gerne KAM werden möchte (oder es bereits ist), sollte auf jeden Fall dieser AG beitreten.
KAM werden könen

  • aktive BOTs
  • Bebtriebsverantwortliche (BV), die durch "Zufall" BIEB eines Kettenbetriebs geworden sind
  • aktive BV, die durch BOTs vorgeschlagen werden
  • aktive BV, die sich durch eine aussagekräftige Bewerbung um Aufnahme bewerben: erwartet wird, dass darin über vorhandene Interessen, Kompetenzen, Fähigkeiten und Erfahrungen (in Bezug auf das Thema Betriebsketten) berichtet wird.

Außerdem sollten folgende Vorraussetzungen erfüllt sein:

  • am Betriebsketten-Briefing teilgenommen haben (über Mumble)
  • mindestens 25 Jahre alt sein
  • mindestens 30 Abholungen in Betrieben absolviert haben
  • keine relevanten Konsequenzen für Regelverletzungen (ab einer Gelben Karte aufwärts und nicht getilgt)
  • bei ein paar kooperierenden Betrieben an der Akquise beteiligt gewesen sein

Der wichtigste Punkt ist hier ganz klar das Briefing. Die AG Betriebsketten kümmert sich darum, den neuen KAMs die relevanten Informationen zur Verfügung zu stellen, und entscheidet dann nach eigenem Ermessen, ob sie angekommen sind oder nicht. Da wir uns der relativen Willkürlichkeit dieses Prozesses bewusst sind, bemühen wir uns weiterhin auch an dieser Stelle so transparent und nachvollziehbar wie möglich zu werden!

Aufgaben von KAMs

  • foodsharing gegenüber einer Betriebskette repräsentieren
  • die Kommunikation mit der Kette übernehmen und aufrecht erhalten
  • relevante Informationen zwischen dem Kettenmanagement und den Abholteams der einzelnen Filialen transportieren



Artikel von:   AG Betriebsketten   (Kontakt)
Letzte Überarbeitung am 21.12.2020