Rechtsvereinbarung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lebensmittelretten.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Eigenerklärung für Foodsaver: Verhaltenskodex, Sorgfaltspflichten und Haftungsausschluss Stand Mai 2013 Die Foodsaver erklären gegenüber dem Foodsharing …“)
(kein Unterschied)

Version vom 16. Juni 2014, 13:14 Uhr

Eigenerklärung für Foodsaver:

Verhaltenskodex, Sorgfaltspflichten und Haftungsausschluss Stand Mai 2013

Die Foodsaver erklären gegenüber dem Foodsharing e.V. das Folgende:

Ich,________________________________________, werde im Rahmen von Foodsharing e.V.

als Foodsaver tätig. Ich werde bei Lebensmittelspendern Lebensmittel abholen und diese an

Dritte weiterverschenken. Ich verzichte gegenüber dem Foodsharing e.V. und gegenüber

dem Lebensmittelspender auf die Geltendmachung jeglichen Schadensersatzes, auch

deren Lieferanten gegenüber. Jede Haftung des Lebensmittelspenders, auch für

Fahrlässigkeit jeden Grades, ist ausgeschlossen.

Ich verpflichte mich, die Lebensmittelspenden ausschließlich unentgeltlich weiterzugeben

und vor der Weitergabe nach bestem Wissen und Gewissen auf ihre Unbedenklichkeit zu

überprüfen. Die Verhaltensanweisungen im Ratgeber des Foodsharing e.V.,

insbesondere zu verderblichen Lebensmitteln, habe ich zur Kenntnis genommen und

werde sie befolgen. Mir ist bekannt, dass der Foodsharing e.V. selbst nicht

Vertragspartner der Lebensmittelspenden wird und keine Haftung dafür übernimmt.

Alles was abgeholt wird, darf ausschließlich nicht kommerziell weitergegeben werden.

Die Foodsaver behalten, wenn sie wollen, so viele Lebensmittel für sich wie sie essen bzw.

an private Kontakte fairteilen können. Alles andere wird auf foodsharing.de eingestellt bzw.

an Suppenküchen, Tafeln, Bahnhofsmissionen, gemeinnützige Vereine etc. verteilt. Das

oberste Ziel ist es alle noch genießbaren abgeholten Lebensmittel vor der Vernichtung zu

bewahren und sie dem menschlichen Verzehr zuzuführen.

Alle Lebensmittelspenderbetriebe, Vereine, Bauernhöfe etc., die Essen abgeben, werden

von jeglicher Haftung für die Genießbarkeit bzw. gesundheitliche Unbedenklichkeit der

Ware entbunden, die Foodsaver tragen damit die volle Verantwortung für die Lebensmittel

die sie abholen und müssen selbst entscheiden, ob diese für den Verzehr bzw. die

Weitergabe noch geeignet sind.

Die Lebensmittelspender erklären sich bereit, Kühlware und leicht verderbliche

Lebensmittel soweit nach eigenem Ermessen möglich bis zur Abholung durch die

Foodsaver weiter sachgerecht zu lagern und andernfalls die Foodsaver auf Ausnahmen,

z.B. nicht ausreichende Kühlung infolge von Platzmangel, aufmerksam zu machen.

Als Foodsaver garantiere ich, mich verantwortlich und fachgerecht um die Entsorgung der

Eigenerklärung für Foodsaver:

Verhaltenskodex, Sorgfaltspflichten und Haftungsausschluss Stand Mai 2013

nicht mehr genießbaren Lebensmittel, aber auch Verpackungen, Kartons etc. zu kümmern.

Außerdem verpflichten sich die Foodsaver den Ort, an dem die Ware entgegengenommen

bzw. getrennt wird, mindestens so sauber zu hinterlassen, wie er vorgefunden wurde.

Die Lebensmittel werden zu den Zeiten abgeholt, zu denen es der Lebensmittelspender

wünscht. Normalerweise sind dies feste Zeiten, allerdings stehen die Foodsaver auch

bereit um außerterminlich Lebensmittel abzuholen.

Jede Person, Verein oder Gruppe kann Lebensmittel abholen, solange sie die in dieser

Vereinbarung festgelegten Regeln beachten.

Die Foodsaver handeln ehrenamtlich aus sozialen, ethischen und ökologischen Gründen,

um die Lebensmittelverschwendung und damit den Hunger, die Ressourcenverschwendung,

den Klimawandel usw. zu minimieren.

Die Foodsaver sind eine effiziente, lokale und zeitnahe Ergänzung zu anderen

gemeinnützigen Organisationen wie den Tafeln. Das Ziel ist es auch kleinen

Lebensmittelspendern wie Bäckereien, Bioläden, Restaurants etc. durch die Kooperation

mit den Foodsavern zu ermöglichen, dass überhaupt keine Lebensmittel, die noch

genießbar sind, weggeworfen werden müssen.

Ziel ist es, eine Abholquote von 100% zu erreichen. Um diese zu gewährleisten, sind alle

Foodsaver immer gut vernetzt und bei unerwartetem Ausfall wie z.B. durch Krankheit etc.

dazu verpflichtet, sich um eine(n) Ersatzfoodsaver der/die am besten schon mal bei dem

Lebensmittelspenderbetrieb abgeholt hat, zu kümmern. Das Suchen nach einem Ersatz

sollte spätestens 18 Stunden vor dem Abholtermin via Telefon und Email beginnen.

Jeder Lebensmittelspenderbetrieb, der keine Lebensmittel mehr wegwirft, bekommt einen

14cm radiusgroßen Sticker mit der Aufschrift: “Wir machen mit ­ foodsharing.de ­ bei

uns kommen keine Lebensmittel in die Tonne”; außerdem wird angeboten, in dem Betrieb Flyer

und Plakate aufzuhängen/auszuhändigen und den Betrieb auch öffentlich auf

foodsharing.de zu erwähnen.

____________________________________ _______________________________

Foodsaver, Datum und Ort BotschafterIn von foodsharing